Donnerstag, 10. Juni 2010

Kurs Nord Nordwest

In den Pfingstferien war ich mal wieder für eine Woche bei meinen Eltern in Nordfriesland. Dort habe ich sozusagen meinen zweiten Frühling erlebt. *g* Da es im Norden doch wesentlich kühler ist, war die Natur dort noch längst nicht so weit wie hier im Süden. So hab ich ein zweites Mal die Blütezeit der Bäume und Sträucher erlebt. Das war herrlich! Ich liebe die Zeit ja wie verrückt. Dort war das Grün an den Bäumen noch ganz zart und die letzten Narzissen und Perlhyazinthen waren noch am Blühen, während hier schon die Pfingstrosen in voller Blüte stehen. Hier ein paar bildliche Eindrücke:

Eindrücke aus dem elterlichen Garten:

die Zierkirsche

die Zier-Johannisbeere

Apfelblüte

Zierpflaume?

 Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland,
ein Birnbaum in seinem Garten stand .....

Kastanienblüten

die letzte Narzisse

die Magnolie

wie hieß das nochmal gleich?

dieses Stiefmütterchen hat sich seinen Platz 
auf der Auffahrt erobert

ein gemütliches Ruheplätzchen

der Blick aus dem Garten über die Felder:
wie herrlich der Raps duftet!

auch das: Garten!

Meine Eltern füttern im Winter regelmäßig Vögel rund ums Haus und diese danken es mit reichlichem Erscheinen das ganze Jahr über und mit der Aufzucht ihrer Jungen im Garten. Da gibt es immer viel zu beobachten. 
Als Zierstück haben meine Eltern einen alten Schiffspoller (zum Befestigen des Schiffes im Hafen) im Garten stehen. Er ist aus Metall und innen hohl. Oben befindet sich in der Mitte ein kleines Loch. Ein Kohlmeisenpaar hat sich das schon vor ein paar Jahren als Nisthöhle auserkoren. Guckt mal:

Erst zur einen Seite sichern ....

.... dann zur anderen

.... noch ein bisschen unsicher ....      

.... aber dann schnell rein!

.... und wenn ihr mal genau hinschaut, seht ihr da auch was:

.... little brother is watching you ....

Ein paar Tage später waren die Kleinen schon flügge:


Regelmäßig zu Gast sind auch ein paar Tauben. Die fühlen sich so wohl, die machen es sich einfach so auf dem Rasen in der Sonne bequem:


Ich glaube ganz neu unter den Besuchern des elterlichen Gartens ist dieser junge Mann :


Zugegeben: etwas schwer zu erkennen, zumindest auf dem Bild. Aber wenn ihr ihn hören würdet, wüsstet ihr sofort, wer er ist. Er verrät seinen Namen nämlich selbst. Ich habe noch nie einen Kuckuck so nahe gesehen. Sonst höre ich ihn immer nur aus der Ferne rufen. Übrigens rief dieser nicht nur "Kuckuck", sondern auch immer wieder zwischendrin: "Kuckuckuck"!



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Halloooo o,
schön, der zweite Frühling! Die unbekannte Pflanze habe ich auch nicht erkannt - vielleicht Pfeifenstrauch?
Liebe Grüße
Cobia

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für die schönen Fotos! Mein Nistkasten wurde leider ignoriert.
Vielen Dank für die tolle Karte! Aber ich hoffe 2011 lässt sich noch ein wenig Zeit!

Dörte