Freitag, 23. Dezember 2011

Katzenliebe

Guckt euch das mal an, soooooooooo goldig !!!!!!!!!!!!!!!

Mittwoch, 21. Dezember 2011

Logbuch

Wir schreiben Mittwoch, den 21.12.2011, 16:55h. 3 Tage vor Weihnachten. Regen, Regen, Regen.

Also schnell nochmal die Drifters .... sorry .... Santa and his reindeer beanspruchen:

"I'm dreamin' of a white Christmas 
with every Christmas card I write ...."

Uuuupps, Moment mal .... ich hab ja noch gar keine geschrieben! Au weia!

Dienstag, 20. Dezember 2011

Aus dem Logbuch des Deichgartens

Wir schreiben Dienstag, den 20.12.2011. Vier Tage vor Weihnachten. Es schneit !!!!!

Sonntag, 18. Dezember 2011

Christmas time

Ich glaube, ich hatte es letztes Jahr schon gepostet, aber ich liebe es zu sehr, um es nicht noch einmal zu tun. ;0) The Drifters .... öhm ja, also .... Santa Claus and his reindeer:






Und hier nochmal meine Lieblingskatze:



Und im Vergleich dazu meine Katze 2009, ihr erster Schnee:

video 

Da sieht man, wie gut Simon seine Katze beobachtet hat!

Und, hey, ich hab doch tatsächlich noch Cartoons von Simon's Cat entdeckt, die ich noch nicht kannte. Simon hat Nachwuchs bekommen:




Sonntag, 13. November 2011

Und der Haifisch, der hat Zähne .....

Letzt beim Spieleabend hatten wir bei "Trivial Pursuit" eine Frage über die Dreigroschenoper von Kurt Weill. Es ging dabei um das Lied "Mackie Messer". Heute hatte ich Lust, mir mal verschiedene Versionen von dem Song anuzhören. Wer den nicht alles gesungen hat !!! Unter anderem Hildegard Knef und Harald Juhnke auf deutsch, und Bobbi Darin und Louis Armstrong auf Englisch. Und diese Grand Dame der Jazzmusik:

ELLA FITZGERALD

Sie singt - natürlich! - ihre ganz eigene Version des Liedes und nimmt ironischerweise gegen Ende Bezug auf Louis Armstrong und Bobbi Darin .... und sich selbst. Aber hört selbst:



Aber natürlich MUSS das Original auch erwähnt werden: gesungen von Bertold Brecht! Ich liebe das gerollte "r" !!! 



In der Schule haben wir damals einen Film dazu gesehen. Ich glaube, es war dieser:

Freitag, 4. November 2011

Simon's Cat again

Neues von Simon's Cat:



Ich weiß schon, warum ich mit meiner Katze nie in der Küche Ball spiele! *lol*

Gnade vor (dem) Recht (der Natur):



Ich hab mich schon oft gefragt, was sie da draußen wohl treibt:



Daily business:

Mittwoch, 2. November 2011

Anziehendes

Nach langer Zeit mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Ganz faul war ich ja in der letzten Zeit auch nicht. Für das Baby (ein Frühchen) von Freunden habe ich eine ganze Garnitur gestrickt, bestehend aus Mütze, Jacke, Hose und Schuhen. Abgesehen vom Vernähen der Fäden - wer mag das schon? - hat es mir viel Spaß gemacht, die kleinen Sachen zu stricken. Und auf dem Flohmarkt fand sich auch noch ein passendes Model. *ggg* Seht selbst:












Auf dem Flohmarkt findet sich so manches schöne Teilchen für meine "Kinder". Und alles für nicht mehr als 1 Euro. Zum Beispiel diese tolle Hose von einem bekannten Modehaus:



Auch diese flotte Hose ist vom Flohmarkt:





Übrigens hatte ich vor dem Herbstmarkt zweien meiner Mützenmodels die vorher langen Haare geschnitten, damit sie verschiedene Frisuren haben. Dafür, dass ich eigentlich nicht weiß, wie das geht, ist es doch gar nicht so schlecht geworden:





Ach, jetzt hätte ich fast die beiden "Pixie hats" (Zwergenmützen) vergessen. Die Mütze hatte ich schon oft in verschiedenen Blogs gesehen und fand sie immer so süß. Einfach vom Anschauen sah sie kompliziert aus, aber als ich die Anleitung gesehen hab, erwies sie sich als ganz einfach und ich hab sie auch gleich nochmal in kleiner gestrickt:






Noch ein paar Mützen, die ich noch gar nicht gezeigt habe:



Hab ich die wirklich noch nicht gezeigt? Gestrickt aus einer tollen dicken Wolle (handgesponnen?), das Bündchen und der Schirm sind aus einem doppelten Merinogarn angehäkelt. Ich find die soooo süß !!!! 

Hier noch eine im Streifenlook. Die krausen Reihen habe ich extra so gestrickt, dass die Farben ineinander wirken. Von außen gefällt sie mir wirklich gut.



Aber von innen !!!!!!!!!!!!!!!! Uuuuaaaaaaahhhhh !!!!!!!!


In Entstehung ist auch noch ein passender Baktus, den man an ihrem Hals schon sieht.


Freitag, 23. September 2011

Herbstmarkt

Letztes Wochenende war es soweit. Morgens gegen 9 Uhr hatte ich alles ins Auto geladen und obwohl der Markt hier um die Ecke stattfand, war ich doch froh, dass ich mich für das Auto entschieden hatte, denn es kommt doch eine Menge Zeug zusammen für so einen kleinen Marktstand. Die Woche vorher hatte ich schon im Wohnzimmer "geübt", d.h. den Tapeziertisch aufgebaut und ausprobiert, wie ich meine Mützen arrangieren könnte. Die äußeren Umstände - es war pausenlos am Regnen !!! - zwangen mich aber, alles etwas anders anzuordnen. Und da ich zum ersten Mal einen eigenen Stand und dann noch unter freiem Himmel hatte, war ich entsprechend dürftig ausgerüstet. Mit nur einem Sonnenschirm und zwei Regenschirmen habe ich versucht, meine Strickstücke zu schützen.





Eine der besonderen Erfahrungen an diesem Tag war, die Menschen meiner Wahlheimat etwas besser kennenzulernen. Und ihre Hilfsbereitschaft zu erfahren. So kam ein Mann, der zwei Häuser weiter von meinem Stand-Ort wohnte und brachte mir einen zweiten Schirm. Das fand ich so lieb. Er fragte gar nicht, sondern teilte mir nur mit, dass er noch einen habe und ihn jetzt holen würde. Auf einem rappelnden Gitterwägelchen karrte er mir das Teil heran. Zu meiner großen Freude und Erleichterung !!!




Später brachte mir meine Nachbarin noch eine warme Suppe vorbei und passte eine Weile auf meinen Stand auf, damit ich mir Zuhause was Wärmeres anziehen konnte. Denn bei nur 16°C war es ganz schön lausig!
smilie
Es war spannend, den ganzen Tag die Menschen aller Alterstufen beobachten zu können. Für Kinder waren die Puppen und Köpfe ein besonderer Hingucker. Aber es gab auch kleine Kinder, die im Buggy saßen, die tatsächlich auf die Mützen schauten. Ein Kind fasste sich immer an den Kopf und zeigte auf die Mützen. Aber die Eltern waren zu beschäftigt, um auf ihr Kind zu achten.

Im Laufe des Tages hörte es zwar auf zu regnen, aber die meisten Leute haben trotzdem nur geschaut und es wurde wenig gekauft. Nicht nur an meinem Stand, wie ich durch Gespräche mit anderen Anbietern erfuhr. Letztendlich habe ich nur 3 Mützen, eine im Set mit einem Schal, und 2 Schlüsselanhänger verkauft:


Von den anderen verkauften Mützen habe ich die Bilder auf der externen Festplatte. Die suche ich ein Andermal raus. Zwei von den kleinen Pilzanhängern habe ich verkauft. Und heute traf ich die eine Käuferin und sie hat gleich 20 Schlüsselanhänger für die Adventszeit in Auftrag gegeben. Yippieh !!!


Hier noch ein paar weitere Bilder:



Donnerstag, 1. September 2011

Blumen in Nachbars Garten

Da ich meinen Garten etwas arg vernachlässigt habe, genieße ich umso mehr die Blütenpracht ums Haus, die von meinen Nachbarn über mir gehegt und gepflegt wird. Was wir gemeinsam haben ist, dass wir es wild und üppig mögen. So dürfen sich die Cosmeen  in ihren vielen Nuancen von weiß bis dunkelpink jedes Jahr weiter nach Herzenslust ausbreiten. Ich liebe ihr filigranes Laub und die Blütenkörbchen, die fast darüber zu schweben scheinen.   





Eine weitere Pflanze, die Frau L. in allen erdenklichen Variationen gedeihen lässt ist die Hortensie, für mich auch eine ganz besondere Schönheit, romantisch und voller Nostalgie.



Nicht wegzudenken aus dem klassischen Staudenbeet: die Dahlie, Königin des Herbstes!




Dienstag, 30. August 2011

Herbst in Sicht

Findet ihr auch, dass das verdächtig nach Herbst aussieht? Uaaah !!! Hab ich irgendwas verpasst oder wo war der Sommer dieses Jahr? Ach, da war doch was im Mai .... oder? 


Am Sonntag Abend bin ich nach einem kleinen telefonischen Schubser - danke Dörte ;0) - noch raus gegangen und habe ein paar Fotos gemacht. Zuerst habe ich mir zwei Plätze vorgenommen, die ich schon lange mal fotografieren wollte. Beide haben für mich ein besonderes Flair, das mit Zeit und Vergänglichkeit zu tun hat. 

Der Rest eines alten Hofes, vom Verfall gezeichnet. Toll die natürlichen Materialien:  Sandstein, Lehm, Holz.









Ein paar alte Mauern, auch aus Sandstein, vermutlich mal ein Nachtquartier für Rinder. Die Pflanzen erobern sich ihren Lebensraum zurück. 








Baustelle:



Heute habe ich mich beim hiesigen Gewerbeverein zum Herbstmarkt angemeldet. Als Bürger des Ortes darf man selbst gefertigte Sachen ausstellen und verkaufen. Es stehen einem kostenfrei bis zu 10 Metern Standfläche zur Verfügung. Ich freu mich schon drauf, einen (neuen) Versuch machen zu können, meine Handarbeiten an den Mann - genauer gesagt an das Kind - zu bringen. Dafür möchte ich auch noch einiges zusätzlich zu dem, was ich schon habe, anfertigen. 


Ich denke, ich werde schwerpunktmäßig bei Mützen bleiben. Außerdem habe ich mich neulich im Amigurumi-Häkeln versucht. Das ist zwar ein bisschen fisselig, aber nicht wirklich schwer und wenn man mal ein oder zwei nach Anleitung gemacht hat, hat man auch einen guten Grundstock an Technik für eigene Ideen. Ich habe mir bei "i-bäh" eine Packung Schlüsselringe gekauft und kann mir gut vorstellen, ein paar Schlüsselanhänger - vielleicht mit herbstlichen Motiven - zu kreieren. 


Ach, ich hab ja auch noch zwei neue Mützen fertig. Die eine eine gehäkelte Schirmmütze in derselben Form wie mein "Erstlingswerk" dieser Art. Aus einer Schurwoll-, Acryl-, Viskose-Mischung (41/44/8 %). 






Die andere aus dem Rest der hellblauen Mütze, die Samuel präsentiert hat, nach dem selben Grundmuster (Zu- und Abnahme), aber in kraus-rechts. Sie hat eine sehr gute Passform.